Wenn das Schicksal Langeweile hat

Regelmäßige Leser dieses Blogs wissen ja, dass das Schicksal unter anderem hier um die Ecke, bei „Kaiser’s“ wohnt (read more: der Arm des Schicksals) und einen verdammt langen Arm hat. Ich vermute, das Schicksal sieht aus wie eine Riesenkrake.
Also vermieden wir es in den letzten Wochen, das Schicksal herauszufordern und gingen nicht mehr so oft dort einkaufen. Alles war wunderbar. Leider ist das Schicksal wohl auch nur ein Mensch –  und es schien sich ohne uns zu langweilen – ich meine, ok: DAS geht einigen Menschen so :-)
Aber reicht da nicht ein Anruf oder eine Mail, so unter dem Motto: „Hallo, ich langweile mich ohne Euch. Kommt doch mal wieder bei mir im Kaiser’s vorbei, ich lasse dann vor Euren Füßen ein Glas Bohnen explodieren – wird bestimmt lustig. Bis dann, Eurer Schicksal“.
Das wäre ok gewesen.
Aber nein: das Schicksal ist zickig und hat keinen Humor.
Hier der Tatsachenbericht: „Das letzte Einrad“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Berlin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar